22.02.17 - Neuer Transferrekord

Transfer-RekordProfessionelle Fußballvereine in Deutschland geben mehr Geld für neue Spieler aus als je zuvor. Dabei steigen die Ausgaben nicht nur kontinuierlich an sondern haben sich sogar erstmals zum Vorjahr verdoppelt. Das ergab jetzt eine Auswertung der FIFA..

Deutschland liegt mittlerweile auf Rang zwei der Rangliste des sogenannten FIFA-Transferabgleichungssystems TMS. Platz 1 belegt wieder einmal die Premier League. Insgesamt investierten die deutschen Fußballclubs rund 537 Millionen Euro in neue Spieler. Und auch wenn der Abstand zur Premier League noch hoch ist (dort wurden 1,28 Milliarden investiert) holen die deutschen Liegen kräftig auf.

Aufgrund der stark gestiegenen TV-Einnahmen konnten die deutschen Clubs sich das auch leisten. Immerhin wurden alleine aus den TV-Verträgen der Engländer satte 222 Millionen Euro nach Deutschland überwiesen. Ob durch die stark gestiegenen Ausgaben auch die Qualität der deutschen Liegen insgesamt steigt bleibt jedoch fraglich. Denn den Löwenanteil machen nach wie vor die Clubs der ersten Bundesliga unter sich aus.

Übrigens: Aus dem FIFA Bericht geht auch hervor, das weltweit rund 4,46 Milliarden Euro in Fußballtransfers investiert wurden. daran hat auch China einen großen Anteil. Mit 420 Millionen Euro wurde dort so viel investiert wie nie zuvor. Ein Plus von 168% gegenüber dem Vorjahr.